Zukunftsweisende Investitionen der Gemeinde

Jahresschlussfeier

Dritter Bürgermeister Manfred Engl, Bürgermeister Manfred Krä, ehem. Bauhofleiter Johann Luttner, Bauhofleiter Johann Feigl mit Ehefrau Brigitte, Geschäftsstellenleiter Günter Stephan und Zweiter Bürgermeister Adalbert Hösl bei der Verabschiedungsfeier

Jahresschlussfeier der Gemeinde – Bauhofleiter verabschiedet

Aiterhofen. (st) Bei der Jahresschlussfeier der Gemeinde im Bürgerhaus Geltolfing informierte Bürgermeister Manfred Krä die Gemeinderatsmitglieder und Ehrengäste mit einem Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten und Investitionen der Gemeinde im ablaufenen Jahr. Im Zuge dieser Feier wurde auch der bisherige Leiter des gemeindlichen Bauhofes Johann Feigl in den Ruhestand verabschiedet.

Seit Jahren gehört Aiterhofen zu den leistungsfähigsten Gemeinden im Landkreis. Dies führte bei einer Steuerkraft mit 1.266 Euro pro Einwohner zu Platz 4 von 37 Gemeinden im Landkreis. Zwei herausragende und prägende bauliche Maßnahmen wurden vom Bürgermeister besonders herausgestellt. Dies waren die Erweiterung, Sanierung und Umbau des barrierefreien Verwaltungsgebäudes der Verwaltungsgemeinschaft Aiterhofen, an dem die beiden Mitgliedsgemeinden Aiterhofen und Salching jeweils anteilig beteiligt sind. Von Ende März bis zum Jahresende wurden eine Aufzugsanlage eingebaut, neun neue Räume erstellt sowie der Sitzungssaal, das Trauzimmer und der Eingangsbereich vergrößert. Abschließende Arbeiten werden noch zum Jahresbeginn durchgeführt. Weiterhin erwähnte er die Bauarbeiten an der gemeindlichen Kindertagesstätte Maria Schutz. Hier wird derzeit als Bauabschnitt I ein Anbau mit zwei Krippengruppen erstellt. Im Frühjahr 2020 beginnt dann ein weiterer Bauabschnitt mit der Generalsanierung des bestehenden Gebäudes. Dabei werden auch verschiedene Umbauten im Bestand vorgenommen, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Aufgrund der Kinderzahlen und der steigenden Anforderungen an die Betreuungszeiten und Betreuungsformen zeichnet sich bereits jetzt ein dritter Bauabschnitt ab, der einen weiteren Anbau erfordert.

Wegen dieser beiden großen Baumaßnahmen war der Gemeindehaushalt als Sparhaushalt angelegt, in dem auch eine Kreditaufnahme vorgesehen war. Aufgrund der sehr guten Steuereinnahmen konnte die Kreditaufnahme vermieden werden, so dass die Gemeinde nun im neunten Jahr in Folge die Schuldenfreiheit bewahren konnte. Weitere Maßnahmen, die im ablaufenden Jahr abgewickelt wurden, wurden vom Bürgermeister ebenfalls aufgezählt. Dies waren u.a. die Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges LF 10 für die Feuerwehr Amselfing, die Umrüstung eines Teils der Straßenbeleuchtung mit LED, die Errichtung eines Kinderspielplatzes in Ainbrach, Sanierung von Gehwegen und verschiedene Pflanzmaßnahmen.

Für die Zukunft mahnte Bürgermeister Manfred Krä trotz der soliden Finanzsituation eine sparsame Haushaltsführung an. Begründet wurde dies mit den finanziellen Belastungen im Bereich Kindertagesstätte und Grundschule sowie im Bereich Hochwasserschutz entlang der Donau und der Aiterach. An der Grundschule ist eine Generalsanierung und Erweiterung, auch in Bezug auf die Ganztagsbetreuung mit einem Kostenvolumen von 6,5 Mio Euro erforderlich. Die entsprechenden Förderanträge hierfür sind bereits gestellt.

In seinem Rückblick ging der Bürgermeister auch auf die ILE-Gäuboden ein, die mit ihren sieben Mitgliedsgemeinden eine überregional beachtete Zusammenarbeit pflegt. So gehört die ILE Gäuboden mit ihrer Verwaltungszusammenarbeit bayernweit zu den Vorzeige-ILE-Gemeinschaften. Im überregionalen Industriegebiet Hafen Straubing-Sand sind das Gründerzentrum sowie der Bio-Cubator in hohem Maße ausgelastet. Ein Drittel dieses Industriegebietes befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Aiterhofen. Weiterhin ging der Bürgermeister auf die Einwohnerentwicklung ein, die mit 3.630 Einwohnern gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen ist. Erwähnt wurden auch die partnerschaftlichen Beziehungen mit den beiden Gemeinden Iselsberg-Stronach in Osttirol und Montefino in den Abbruzzen.

Zum Schluss sprach der Bürgermeister seinen Dank an alle aus, die dazu beitragen, dass sich die Gemeinde mit einer weiterhin erfolgreichen Zusammenarbeit den Herausforderungen der nächsten Jahre stellen kann. Er dankte auch der gesamten Einwohnerschaft für das gute und friedliche Miteinander und wünschte allen Glück und ein Stück Zufriedenheit für das neue Jahr. Nach 24 Jahren im Bürgermeisteramt war dies die letzte Jahresschlussfeier unter seiner Verantwortung.

Bauhofleiter verabschiedet

Johann Feigl war seit April 1986 am Bauhof beschäftigt. Die letzten sieben Jahre hatte er als Bauhofleiter die Verantwortung für diesen Bereich. Mit engagierten Mitarbeitern wurden die großen Herausforderungen durch laufend komplizierter werdende Technik bei den Fahrzeugen und Geräten, bei der Dokumentation in allen Haftungsbereichen der Gemeinde (Straßen, Brücken, Kanäle, Spielplätze usw.) und die immer höher werdenden Ansprüche der Gesellschaft an die öffentliche Hand in hervorragender Weise gemeistert. In seiner Laudatio erwähnte Bürgermeister Manfred Krä auch die vielen Sondereinsätze bei Winterdienstarbeiten, Hochwässern und Sturmschäden, die Johann Feigl immer mit großem Engagement ausgeführt hat. Für den Ruhestand wünschte ihm der Bürgermeister viel Glück und Wohlergehen sowie Zeit für seine Familie und seinen Hobbys. Johann Feigl steht der Gemeinde weiterhin immer noch als aktiver Feldgeschworener zur Verfügung. Als Dank und Anerkennung für seinen unermüdlichen Einsatz für seine Heimatgemeinde überreichte ihm Bürgermeister Manfred Krä eine Dankurkunde und einen Porzellanlöwen sowie seiner Ehefrau einen Blumenstrauß.

Feigl