„Wer was Gu­tes be­kommt, be­dankt sich auch“ (07.12.2017)

Ehrenamtskarte Verleihung

Unter den Ehrenträgern die aktiven Mitglieder der FFW Oberpiebing sowie von der Grundschule Salching Frau Christine Paletschek

Ver­lei­hung der Eh­ren­amts­kar­ten im Land­rat­samt – 3 513 eh­ren­amt­lich tä­ti­ge Men­schen

Straubing-Bogen. (ih) „Wir sind ein aktiver Landkreis und darüber freue ich mich“, sagte Landrat Josef Laumer in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung der Ehrenamtskarten im Landratsamt. Er würdigte die kirchlichen, kulturellen, sportlichen und sozialen Helfer und alle Engagierten, die den Landkreis so lebens- und liebenswert machen. 180 Landkreisbürger erhielten eine Ehrenamtskarte überreicht – damit erhöht sich die Zahl ihrer Träger im Landkreis auf 3 513.
Es war ein gut gewählter Termin zum „Tag des Ehrenamtes“ im Sitzungssaal des Landkreises. In seinem Grußwort sagte MdB Alois Rainer ein Danke an alle zu Ehrenden. „Was wäre unsere Gesellschaft ohne unser Ehrenamt?“, fragte er und meinte, dass das Gemeinwohl um ein Vielfaches ärmer wäre. MdL Josef Zellmeier erinnerte ebenfalls an die unterschiedlichen Funktionen, in denen Ehrenamtliche tätig sind und das Land Bayern attraktiv machen. „Macht alles, was ihr macht, gerne“, wünschte er den zu Ehrenden und betonte, wie sehr der Freistaat dieses Ehrenamt schätzt.In seiner Laudatio blickte der Landrat auf das persönliche Engagement und die Solidarität für die Gemeinschaft, die Grundpfeiler der Gesellschaft sind. Die Ehrenamtlichen tun mehr als ihre Pflicht und leisten einen wertvollen Beitrag für das Miteinander im Landkreis. Der Landrat stellte einige ehrenamtliche Tätigkeiten vor. Gerade in den Sportvereinen werde exzellente Kinder- und Jugendarbeit geleistet. Noch relativ jung sei das Ehrenamt im Bereich von Asyl-Helferkreisen. „Es ist schön, wenn sich Menschen für Musik und Kultur einsetzen“, betonte der Landrat und erinnerte an historisch einmalige Gebäude. Immer gehe es um wertvolles Kulturgut, das an die nächsten Generationen weitergegeben werde. Ehrenamtliche würden auch häufig Kosten sparen helfen, wie beim Büchereidienst in Gemeinden. Weitere lobende Worte hatte er für die Ehrenamtlichen beim Sozialverband VdK in den Ortsgruppen und die Jugend bei den Landjugendgruppen. Gewürdigt wurde auch die Arbeit von ehrenamtlichen Helfern im Weltladen, die durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten die Situation von Kleinbauern und Produzenten in Entwicklungsländern verbessern.Laumer freute sich über politisches Engagement, über die verdienstvolle Tätigkeit als Pflegeeltern sowie die Ehrenamtlichen von Elternbeiräten in Schulen und Kindergärten. Er erinnerte an eine Gruppe des Malteser Hilfsdienstes, die bei der Tafel dafür sorgt, dass benachteiligte Menschen mit gesunden Lebensmitteln versorgt werden. Auch Helfer im kirchlichen Bereich und im Besuchsdienst von älteren und behinderten Mitmenschen vergaß er nicht. „Viele von Ihnen wurden eingeladen, weil Sie aktiv bei der Feuerwehr, beim BRK oder beim THW dafür sorgen, dass in nahezu allen Situationen, in denen der Einzelne überfordert ist, hilfsbereite Männer und Frauen bereitstehen und qualifiziert Hilfe leisten“, würdigte der Landrat. Als untragbare Zustände bezeichnete es Laumer, dass eine gewisse Verrohung der Gesellschaft zu beobachten ist, wenn Gaffer die Rettungskräfte behindern oder deren freie Fahrt blockieren. „Helfen wir alle mit, dass sich dieser Egoismus nicht weiter ausbreitet und begegnen wir der Arbeit unserer Einsatzkräfte mit Respekt und Anerkennung“, bat er.Um allen Ehrenamtlichen aus den unterschiedlichen Bereichen ein kleines Zeichen der Wertschätzung entgegenzubringen, wurde vom Bayerischen Sozialministerium die Bayerische Ehrenamtskarte eingeführt. Seit dem Beschluss des Kreisausschusses des Landkreises im Herbst 2011 wurden mit dem heutigen Tag 3 513 Ehrenamtskarten ausgegeben. Karteninhaber können kleine Vergünstigungen in Bayern in Anspruch nehmen. Im Landkreis gibt es 63 Akzeptanzstellen, die Nachlässe gewähren. „Scheuen Sie sich nicht, nutzen Sie die Leistungen durch die Karte mit Stolz. Sie haben sich dies verdient.“ Alle Stellen in Bayern findet man auf der Homepage des Bayerischen Sozialministeriums www.ehrenamtskarte.bayern.de unter „Wir machen mit“ bzw. auf der Homepage des Landkreises unter „Ehrenamt“. Nach der Überreichung der Ehrenamtskarten wurden beim Winterempfang alle mit Schmankerln verwöhnt.

Ehrenamtskarten 2 2017

 

Bunt und vielfältig sind die ehrenamtlichen Dienste der neuen Ehrenamtskartenträger, die sich gemeinsam mit Landrat Josef Laumer (sitzend, Dritter von rechts), den Fraktionsvorsitzenden, Abgeordneten und Bürgermeistern zum Erinnerungsbild stellten. (Fotos: ih)

Ehrenamtskarten 2017