Schülergruppe aus Polen im Rathaus empfangen (04.10.2018)

Schülergruppe aus Polen im Rathaus empfangen (04.10.2018)

Derzeit besucht eine Jugendgruppe mit 8 Schülern aus Bydgoszcz / Polen in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern die Angela-Fraundorfer-Realschule in Aiterhofen. Bydgoszcz hat als achtgrößte Stadt Polens 350.000 Einwohner und liegt ca. 180 km südlich von Danzig. Bürgermeister Manfred Krä lud die Gäste mit ihrer Reisebegleitung, der Deutschlehrerin Grazyna Bogacz und Pater Adam von der Salesianer Klosterschule Bydgoszcz sowie die Organisatoren der Aiterhofener Realschule Brigitte Gaim und Ulrich Dengler in das Rathaus ein.

Den Gästen wurde vom Bürgermeister die Gemeinde mit all ihren Facetten von Landschaft, Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe, Wohnen, Verkehrsanbindung und vielem mehr vorgestellt. Erläutert wurden auch die Aufgaben der Verwaltung und die Aufgabenverteilung im Rahmen der ILE-Gäuboden mit ihren sieben Mitgliedsgemeinden. Hier wurde in den Gemeinden eine zukunftsfähige interkommunale Zusammenarbeit umgesetzt, die zu einem gemeinsamen Standesamt, einer gemeinsamen Rentenstelle, Personalstelle, Steuerstelle und die Abwicklung von haftungsrechtlichen Aufgabenstellungen führte. In der anschließenden Diskussion interessierten sich die Schüler u.a. für den Herzog-Tassilo-Kelch, der als Nachbildung im Sitzungssaal aufgestellt ist. Wie Bürgermeister Manfred Krä erzählte, geht die erste urkundliche Erwähnung Aiterhofens auf Herzog Tassilo III aus dem Geschlecht der Agilolfinger zurück, der hier auf seinem Herzogshof weilte und 30. August 773 n.Chr. eine Urkunde ausstellte. Der Hochzeitskelch des Herzogs ist im Original im Stift Kremsmünster zu sehen. Herzog Tassilo III war auch Namensgeber für den Herzog-Tassilo-Platz und die Herzog-Tassilo-Grundschule in Aiterhofen.

Die Besuchergruppe trug sich nach dem informativen Gespräch noch in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

drucken nach oben