„Kwela, Kwela“ - Zuschauer von Kindermusical der Grundschüler begeistert (29.05.2017)

Schulmusical

Foto: Konferenz der Tiere. Die Lage ist ernst wegen der Trockenheit.

Salching.(jb) Noch nie haben sich die Kinder der Grundschule Salching so lange auf ihr Sommerfest vorbereitet. Seit September probten 33 Kinder der 1. bis 4.Klasse wöchentlich einmal, unter der Leitung von Rektorin Bettina Deinhart, für das afrikanische Kinder-Musical „Kwela, Kwela“ von Andreas Schmittberger. Die übrigen Kinder probten im Chor mit den Lehrerinnen Fr. Burhenne, Fr.Weber und Fr.Hofmann die Lieder und Tänze des Musicals.

Zum Inhalt: Nirgendwo scheint der Mond so schön wie in Afrika, doch Afrika kann manchmal ziemlich grausam sein. Das bekommen die Tiere zu spüren, denn schon seit vielen Monden bleibt der lang ersehnte Regen aus.

Großes Orakel

 Daher beschließen die Tiere, dem Rat des großen Orakels zu folgen und ein Wasserloch zu graben. Nur Tschipo, der Buschhase, hilft nicht, weil er lieben auf seiner Flöte spielt. Als die Tiere schließlich Wasser finden, glauben sie an ihre Rettung. Doch das ist erst der Anfang der spannenden Geschichte, denn plötzlich tauchen die Gespenster der Nacht auf und die verstehen keinen Spaß….

Auch Eltern halfen mit

Freitagnachmittag, die Schulturnhalle war für das Musical vorbereitet. Die Bühne wurde von der Ausstellungs-GmbH Straubing zur Verfügung gestellt. Beim Schmücken und Haarstyling sowie bei den Kostümen halfen Fr. Primbs und viele Eltern mit. Die rund 120 Stühle waren bis auf den letzten Platz besetzt, darunter waren auch Pfarrer Dr.Raphael Mabaka, Bürgermeister Alfons Neumeier und Altbürgermeister Franz Richter. Mit dem Einzug der Tiere nahm das Musical dann seinen Lauf. Nach rund einer Stunde sang der Chor das Schlusslied: „Kwela, Kwela, so singt man hier bei uns in Afrika.“ Es folgte ein minutenlanger Applaus des Publikums, das von der Darbietung total begeistert war. Dazu trugen auch die Soli des Tschipo und des Marabu mit bei, gesungen von Julia Nozinski (1.Klasse) und Nico Heuschneider (4.Klasse). Dann ging es hinaus in den Pausenhof, wo die Mitglieder des Elternbeirats schon alles für eine gemütliche Nachfeier, bei allerlei Schmankerl, vorbereitet hatten.