„Ihr seid der Pulsschlag der Gesellschaft“ - Jetzt 3 333 Bayerische Ehrenamtskarten im Landkreis ausgegeben – Lob von Landrat (14.07.2017)

Übergabe Ehrenamtskarten 2017

Foto: Kreisbrandmeister und stv. Kommandant Thomas Abendhöfer von der FFW Salching mit Ersten Bürgermeister Alfons Neumeier von der Gemeinde Salching.

Straubing-Bogen. (ih) „Viele kirchliche, kulturelle, sportliche und soziale Angebote werden erst durch Ihre ehrenamtliche Arbeit möglich. Sie sind es, die unseren Landkreis so lebens- und liebenswert machen“, sagte Landrat Josef Laumer am Mittwochabend zu den Ehrenamtlichen, die an diesem Abend die Bayerische Ehrenamtskarte im Landratsamt erhielten. Mit den 246 Neuen ist die Zahl auf insgesamt 3 333 Ehrenamtskartenträger im Landkreis gestiegen. Es war eine lange Liste von Ehrengästen aus Fraktionsvorsitzenden des Kreistages und Bürgermeistern, denen der Willkommensgruß von Landrat Josef Laumer galt. „Wie wäre es in unseren Städten und Gemeinden ohne unsere Ehrenamtlichen?“, fragte MdB Alois Rainer in seinem Grußwort.

 

Dabei erinnerte er daran, in wie vielen Bereichen es Ehrenamtliche gibt – von den Helfern bei der Feuerwehr über die Jugendarbeit in Sportvereinen – und welche ernsthaften Probleme es ohne sie gäbe. „Ihr seid der Pulsschlag der Gesellschaft“.„Wer etwas will, sucht Wege; wer etwas nicht will, sucht Gründe“, zitierte Landrat Josef Laumer den Unternehmer Harald Kostial. Er freut sich, dass lauter Menschen versammelt sind, die keine Gründe suchen, sondern immer wieder Wege finden, um das ehrenamtliche Engagement zusätzlich zum Beruf oder zur Familie ausüben zu können. „Durch Ihr persönliches Engagement und Ihre Solidarität für die Gemeinschaft werden Sie zu Grundpfeilern unserer Gesellschaft. Sie widmen einen erheblichen Teil Ihrer Freizeit dem Ehrenamt und damit uns allen“, lobte der Landrat die Gäste. Alle würden durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit einen wertvollen Beitrag für ein schöneres Miteinander im Landkreis leisten und durch ihr großartiges Engagement „unsere geliebte Heimat Bayern zusammenhalten“.

 

Ehrenamtliche sind in vielen Bereichen tätig Laumer gestand, dass es für ihn immer wieder faszinierend ist, wie viele verschiedene Bereiche es gibt, in denen Ehrenamtliche tätig sind. Allein im Bereich des Sports kamen Fußballer, Stockschützen, Gymnastik und Tanzsport vor. Aus Schützenvereinen wurden Mitglieder ausgezeichnet und überall werde hervorragend organisierte Jugendarbeit für viele Kinder und Jugendliche zur sinnvollen gesunden Freizeitbeschäftigung geleistet. Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit bei den Ortsverbänden der Landjugend und beim Kreisjugendring engagieren erhielten ebenso die Ehrenamtskarte wie eine ehrenamtliche Helferin beim Weltladen-Verkauf von fair gehandelten Produkten. Andere Engagierte kamen aus dem Bereich von Kirche und Gemeinde, wie Kirchenpfleger, die ihre Heimatpfarrei unterstützen. „Viele schöne Begegnungen und tolle Aktivitäten finden bei den Pfadfindern statt“, resümierte Laumer und lobte diese Aktiven, die den Kindern und Jugendlichen Teamgeist und echte Kameradschaft lernen.

 

Eine Gruppe des Malteser Hilfsdienstes sorge mit der Tafel dafür, dass benachteiligte Menschen mit gesunden Lebensmitteln versorgt werden. Bei einem Großteil der Karteninhaber handelt es sich um Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Katastrophenschutz, THW und Rettungsdienst. „Durch hervorragende Gemeinschaftsleistungen der verschiedenen Einsatzkräfte konnte unsere Bevölkerung bereits mehrmals vor schlimmerem Schaden bewahrt werden.“Seit dem einstimmigen Beschluss des Kreisausschusses des Landkreises für die Einführung der Ehrenamtskarte im Herbst 2011 wurden 3 087 Karten ausgestellt. Mit dem Festabend wurden es um 246 Ehrenamtskartenträger mehr. Dabei verteilte Landrat Josef Laumer 56 goldene und 190 blaue Karten an verdiente Bürger. Vergünstigte Eintritte auch bei Museen und Freibädern Insgesamt wurde damit die Schnapszahl 3 333 erreicht. „Wir sind ein aktiver Landkreis und darüber freue ich mich sehr“, sagte Laumer unter dem Applaus der Gäste.

 

Jeder Ehrenamtliche, der im Landkreis wohnt oder seine ehrenamtliche Tätigkeit im Landkreis erbringt und mindestens fünf Stunden pro Woche (beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr) seit mindestens zwei Jahren für das Gemeinwohl engagiert ist, kann die Ehrenamtskarte beim Landratsamt selbst beantragen. Um das erforderliche Stundenmaß zu erfüllen, ist es auch möglich, verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten zu addieren. In jedem Fall muss die ehrenamtliche Tätigkeit vom Vorsitzenden des Vereins oder der Organisation auf dem Antrag bestätigt werden. Für Feuerwehrdienstleistende und aktive Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst gelten vereinfachte Voraussetzungen. Verbunden mit dieser Karte sind vergünstigte Eintritte zu kommunalen Einrichtungen wie beispielsweise Freibädern, Museen und Bibliotheken. Erfreulicherweise konnten inzwischen auch zahlreiche private Unternehmen als Akzeptanzpartner für die Bayerischen Ehrenamtskarte gewonnen werden. „Ich freue mich, dass insgesamt 61 Akzeptanzstellen im Landkreis zur Verfügung stehen. Und das bei steigender Tendenz“, so Laumer und begrüßte als neue Akzeptanzpartner den Waschpark der Raiffeisenbank in Parkstetten, das Bayerwald Xperium in Sankt Englmar, das Fitnessstudio Müllers Gym und das Fotostudio Bosl in Bogen.

 

„An Sie liebe Ehrenamtliche richte ich die Bitte: Scheuen Sie sich nicht, nutzen Sie die Leistungen durch die Karte mit Stolz. Sie haben sich dies redlich verdient“. Sommerempfang mit einer guten Brotzeit Für die Verleihung der Ehrenamtskarte spielte das Duo „Zwoaraloa“ mit Maxi Rainer und Max Schötz jeden Einzelnen oder die jeweiligen Gruppen nach vorne zum Gratulieren und Fotografieren. Im Anschluss fand der Sommerempfang zur Verleihung der Ehrenamtskarten mit einer guten Brotzeit statt. Dabei konnten viele Erfahrungen ausgetauscht werden.Für Fragen ...aller Art zur Bayerischen Ehrenamtskarte steht am Landratsamt Sachbearbeiterin Gertraud Seifert vormittags unter Telefon 09421/973-380 oder per E-Mail unter ehrenamt@landkreis-straubing-bogen.de zur Verfügung.

Ehrenamtskarte 2

Foto oben: Eine große Truppe der Ehrenamtskartenträger bilden stets die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Landkreis Straubing-Bogen. (Fotos: ih)