Gemeinderatssitzung vom 26.09.2018

Herzog Tassilo Kelch

Nur wenige Tagesordnungspunkte waren in der Gemeinderatssitzung am letzten Mittwoch unter dem Vorsitz von Bürgermeister Manfred Krä abzuwickeln. Erforderlich waren insbesondere die Vergaben der weiteren Leistungsphasen für das geplante Bauvorhaben an der Kindertagesstätte Maria Schutz. Der Bürgermeister informierte den Gemeinderat zudem ausführlich über verschiedene Themenbereiche.

Der Vorbescheid für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses im Baugebiet Aiterachwiese konnte noch nicht endgültig behandelt werden, da hier eine Aussage des Wasserwirtschaftsamtes zum Überschwemmungsbereich der Aiterach abzuwarten ist. Ein weiterer Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienhauses im Baugebiet Kirchfeld III wurde im Genehmigungsfreistellungsverfahren eingereicht. Hier nahm der Gemeinderat Kenntnis von dem Vorhaben.

Grundschule

Im Tagesordnungspunkt Mitteilungen und Sonstiges informierte Bürgermeister Manfred Krä über das Bauvorhaben „Erweiterung, Umbau und Generalsanierung der Grundschule Aiterhofen mit offener Ganztagsbetreuung“. Hier wurde der erforderliche Mittelbedarf bei der Regierung von Niederbayern für eine FAG-Förderung angemeldet. Gemäß Kostenschätzung, die mit den entsprechenden Kostenrichtwerten ermittelt wurde, betragen die Gesamtkosten 6,3 Mio Euro. In diesem Betrag sind u.a. auch eine Containerlösung für sechs Klassen und WC-Anlage, Kosten für die Möblierung und die Baunebenkosten enthalten. Es wird eine FAG-Förderung von 60 Prozent zuzüglich 15 Prozent für die offene Ganztagsschule erwartet. Der Trainingsplatz des FC-Aiterhofen wird im nächsten Jahr für den Festzeltbetrieb der FF Aiterhofen zum 150-jährigen Gründungsfest (30.05.-03.06.) genutzt. Nach dieser Nutzung steht eine grundlegende Sanierung des Platzes an. Von Seiten der Gemeinde sollen hierfür im Haushalt 2019 entsprechende Haushaltsmittel vorgesehen werden.

Weiterhin erläuterte der Bürgermeister, dass für die Gemeinde die Erstellung einer Gemeinde-App angedacht werden soll. Entsprechende Angebote werden derzeit eingeholt. Am 15.September fand die Segnung des Bürgerhauses und der Platzgestaltung am Geltolfinger Kirchweg mit einem Fest, organisiert von den Geltolfinger Vereinen, statt. Hier dankte der Bürgermeister Drittem Bürgermeister Manfred Engl und dem Vorstand des Krieger- und Soldatenkameradschaftsvereins Geltolfing Georg Haslbeck für die Koordination sowie den Geltolfinger Vereinen für die exzellente Abwicklung dieser Veranstaltung. Demnächst werden die solarbetriebenen Straßenlampen am Radweg Geltolfing-Aiterhofen aufgestellt. Sobald diese installiert sind, erfolgt eine offizielle Freigabe dieses Radweges. In Betrieb genommen wurde mittlerweile der neue WLAN-Hotspot am Bürgerhaus Geltolfing. Damit kann das Bayern-WLAN in der Kirchstraße und Hauptstraße vom Schloss Geltolfing bis zur Metzgerei Sax empfangen werden.

Am Kreisverkehr Ortsmitte Aiterhofen werden demnächst die vom Buchsbaumzünsler befallenen Buchspflanzungen entfernt. Nachgepflanzt werden hier Eiben. Nach 33-jähriger Tätigkeit hat Anton Schrödinger vor Kurzem seine Tätigkeit zur Betreuung des Leichenhauses Aiterhofen bei Sterbefällen aufgegeben. Der Bürgermeister sprach in der Sitzung seinen Dank für dieses langjährige Engagement aus. Die erforderlichen Arbeiten werden nun durch das Bestattungsunternehmen Fischer, Inh. Klaus Lanzl ausgeführt.

Glasfaseranschluss Grundschule

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde ein neuer Pachtvertrag mit dem FC Aiterhofen-Geltolfing über das Sportgelände Aiterhofen abgeschlossen. Die Vertragslaufzeit beträgt 30 Jahre. Im Rahmen des bayerischen Förderprogramms zur Glasfaseranbindung von Schulen wurde der Auftrag für die Abwicklung des Förderantrages an das Planungsbüro IK-T in Regensburg vergeben. Dieses Planungsbüro bearbeitet bereits die Bestandspläne im Rahmen des Leerrohrkonzeptes Aiterhofen. Mit diesem Konzept wurden im Zuge von verschiedenen Bauarbeiten im Straßenbereich bereits mehrere Speedpipe-Rohrverbände für eine spätere Glasfasererschließung verlegt.

Planung Kindertagesstätte

Für die Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte „Maria Schutz“ wurden die weiteren Leistungsphasen für Gebäude- und Freianlagenplanung an das Planungsbüro Wagner in Straubing vergeben. Für die geplante Baumaßnahme sind Gesamtkosten in Höhe von 2,9 Mio. Euro zu erwarten. Angesprochen wurde auch die kommunale Verkehrsüberwachung, die im Rahmen der ILE Gäuboden durchgeführt wird. Nach Auswertung der Verstoßquoten ist in der Gemeinde Aiterhofen ein kontinuierlicher Rückgang der Geschwindigkeitsüberschreitungen von 7,98 Prozent im Jahr 2013 auf 1,91 Prozent im Jahr 2017 festzustellen.

drucken nach oben