Wie das Leben im Alter gestaltet werden kann (15.05.2019)

Aktionstag

Der Landkreis beteiligt sich am 24. Mai an einer bayernweiten Aktionswoche


Von Freitag, 17. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, findet die bayernweite Aktionswoche „Zu Hause daheim“ statt. Dabei geht es um das Leben im Alter und die Frage, wie dieses am besten gestaltet werden kann. Über 250 Organisationen und Kommunen in ganz Bayern beteiligen sich an der Aktion. Mit dabei ist auch der Landkreis Straubing-Bogen.
Unter dem Motto „Gut vorsorgen. Fit im Alter“ findet am Freitag, 24. Mai, von 14 bis 17 Uhr ein Informationsnachmittag im Landratsamt in der Leutnerstraße 15 in Straubing statt. Experten wie die Betreuungsstelle am Landratsamt, Christina Knott aus der Bauverwaltung, Gerda Bachl-Staudinger (Referentin Sport für Ältere des BLSV) und die zertifizierte Wohnberaterin Heike Adelhardt geben dabei Informationen zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, zu Fitness und Bewegung im Alter („Trittsicher durchs Leben“), zu Wohnungsanpassung und alltagsunterstützenden Assistenzsystemen sowie zu finanziellen Fördermöglichkeiten von barrierefreiem Wohnen. Neben Info- und Beratungsständen im Foyer des Landratsamtes gibt es auch Kurzvorträge im Kleinen Sitzungssaal.„Wir haben in der Vergangenheit bereits einiges getan für die Seniorinnen und Senioren in unserem Landkreis, wenn ich zum Beispiel die Einführung des Konzepts Seniormobil nehme“, so Landrat Josef Laumer bei der Vorstellung des Programms für den Aktionstag. „Wir wissen aus Rückmeldungen aber auch, dass sich viele ältere Menschen schlecht informiert fühlen. Dem wollen wir mit diesem Aktionstag Rechnung tragen und entgegenwirken. Im Alter selbstbestimmt leben zu können, ist eines der großen Zukunftsthemen unserer Zeit.“
Praktische Hilfestellungen

Im Rahmen des gesamtpolitischen Seniorenkonzepts hätten zum Beispiel 85 Prozent der Befragten gesagt, dass sie gerne daheim leben wollen. Es gehe um praktische und einfache Hilfestellungen, meinte Johann Schedlbauer, zuständiger Koordinator für Seniorenfragen am Landratsamt. „Welche Beratungsstellen gibt es überhaupt? Was brauche ich, um möglichst lange zu Hause leben zu können? Welche Fördermöglichkeiten für den barrierefreien Umbau gibt es? Wie kann ich die Wohnung barrierefrei umbauen? All diese Fragen stehen im Fokus und darauf versuchen wir an diesem Tag Antworten zu geben“, erläutert Schedlbauer. Denn: „Die Leute wissen teilweise viel zu wenig“, ist auch die Erfahrung von Gerda Bachl-Staudinger.Das soll sich nun ändern – und deshalb hoffen die Organisatoren um Johann Schedlbauer auf regen Besuch. „Die Infoveranstaltung richtet sich sowohl an ältere Menschen und Senioren und deren Angehörige, aber auch an alle sonstigen Interessenten“, betont er.Das Programm am Freitag, 24. Mai, beginnt mit der Begrüßung durch Landrat Josef Laumer um 14 Uhr. Zusätzlich zu den Infoständen gibt es ab 14.30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes vier Vorträge beziehungsweise Mitmachaktionen.
Vorträge und Aktionen

Um 14.30 Uhr durch Gabriel Schwarzer von der Betreuungsstelle zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“, um 15 Uhr die Mitmachaktion „Trittsicher“ mit Gerda Bachl-Staudinger, um 15.30 Uhr zur „Wohnraumanpassung“ (Referentin Heike Adelhardt) und um 16 Uhr geht es im Kurzvortrag von Christina Knott um „Finanzielle Fördermöglichkeiten“.