Jahresschlussfeier der Gemeinde 2016

Jahresabschlussfeier 2016

Von links: Zweiter Bürgermeister Adalbert Hösl, Dritter Bürgermeister Manfred Engl, die Geehrte Schwester Theresa Plank, Bürgermeister Manfred Krä, Generaloberin Schwester Anita Heimerl und Geschäftsstellenleiter Günter Stephan

Große Baumaßnahmen angestoßen

Jahresschlussfeier der Gemeinde – Übernahme der Kindertagesstätte

 

Aiterhofen. (st) Bei der Jahresschlussfeier der Gemeinde im festlich geschmückten Foyer der Mehrzweckhalle informierte Bürgermeister Manfred Krä die Gemeinderatsmitglieder und Ehrengäste mit einem Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten und Investitionen der Gemeinde im abgelaufenen Jahr. Im Mittelpunkt stand die Ehrung von Schwester Theresa Plank für ihre langjährige Tätigkeit als Leiterin der Kindertagesstätte Maria Schutz.

In einer kurzen Rückschau stellte Bürgermeister Manfred Krä fest, dass die Gemeinde auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken kann, in dem ein Gesamthaushalt von über 14 Mio. Euro abgewickelt wurde. Er ging dabei auch auf die größten Investitionsmaßnahmen, die Erschließung des Baugebietes Kirchfeld III, den Lückenschluss des Radweges Straßkirchen-Aiterhofen mit Unterführung der B8, die Teilerschließung des Gewerbegebietes Sand-Ost und verschiedene größere Straßensanierungen ein. Anfang November wurde mit einem Spatenstich der Bau des Bürgerhauses in Geltolfing gestartet. In den Gesamtkosten von rund 1,2 Mio Euro ist auch die Erweiterung des angegliederten Feuerwehrgerätehauses inbegriffen. Mit Ausnahme des Feuerwehranteils wird das Gebäude über das EU-Förderprogramm ELER bezuschusst. Investiert wurde auch am gemeindlichen Bauhof, für den ein Kommunaltraktor mit mehreren Zusatzgeräten angeschafft wurde. Durchgeführt wurden auch viele kleinere Maßnahmen, wie z.B. die Erweiterung des Parkplatzes am Friedhof. In diesem Bereich stehen damit 65 Parkplätze in unmittelbarer Ortsmitte zur Verfügung. Verbessert wurde weiterhin der Aiterachrundwanderweg und dabei eine neue Brücke über die Aiterach in Eigenregie durch den Bauhof errichtet. In diesem Bereich wurde eine standortgerechte Neuanpflanzung vorgenommen, da der bestehende Fichtenbestand wegen Borkenkäferbefall abzuholzen war. Investiert wurde auch in Kinderspielplätze mit der Anschaffung von mehreren Spielgeräten.

Hervorgehoben wurde vom Bürgermeister die „unendliche Geschichte“ schnelles Internet. Hier wird derzeit durch den Breitbandanbieter amplus ein eigenwirtschaftlicher Ausbau der Ortsteile Aiterhofen, Geltolfing und Niederharthausen durchgeführt, so dass eine Versorgung von mindestens 30 MB sichergestellt werden kann. In den weiteren Ortsteilen der Gemeinde Aiterhofen wird im Rahmen der Bayerischen Breitbandförderung eine Glasfasererschließung bis in jedes Haus (FTTB) durchgeführt. Mit dem Beginn dieser Maßnahme ist im Frühjahr 2017 zu rechnen. Fertiggestellt wurde auch der Hochwasserschutz mit der vorgezogenen Maßnahme zwischen Hermannsdorf und Ainbrach mit einem leistungsfähigen Schöpfwerk. Dieses wurde mit zwei Pumpen ausgerüstet, die bis zu 3.400 Liter pro Sekunde fördern können. Die Maßnahme „Hochwasserschutz Hermannsdorf – Ainbrach“ schließt an das ausgebaute Hochwasserschutzsystem am östlichen Ortsrand von Hermannsdorf an und stellt einen weiteren wichtigen Baustein für den Schutz des Polders Sand – Entau dar. Der Hochwasserschutz wird als Ganzes jedoch erst wirksam, wenn die übrigen Deichabschnitte im Polder ebenfalls ausgebaut sind.

Bürgermeister Manfred Krä erwähnte in seinem Rückblick auch die ILE Gäuboden und die vorbildliche Zusammenarbeit der beteiligten Gemeinden. Insbesondere im Bereich der Zusammenarbeit im Verwaltungsbereich (Standesamt Gäuboden, Rentenstelle Gäuboden, Realsteuerstelle Gäuboden etc.) ist die ILE mittlerweile ein bayernweites Vorzeigeprojekt. Im Jahr 2017 kann hier das fünfjährige Bestehen gefeiert werden. Weiterhin wurde noch auf die positive Entwicklung im Industriegebiet des Zweckverbandes Hafen Straubing-Sand und die Auszeichnung der Aiterachaue als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt hingewiesen.

Als entscheidenden Beschluss des Gemeinderates der erst vor kurzem gefasst wurde zählte Bürgermeister Manfred Krä die Übernahme der Kindertagesstätte „Maria Schutz“ auf. Insgesamt wurde die Einrichtung 86 Jahre durch das Kloster der Franziskanerinnen in vorbildlicher Weise geführt. Erwähnt wurden dabei die hohen Investitionen, die in naher Zukunft für das Gebäude erforderlich werden. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, sich beim Kloster für die jahrzehntelange Trägerschaft und Leistung ausdrücklich zu bedanken und ein herzliches Vergelt´s Gott auszusprechen. Mit statistischen Daten über den Einwohnerstand, Geburten und vielem mehr beendete er seinen Rückblick und dankte allen Beteiligten, die in vielfacher Weise ihren Anteil am guten Miteinander und einer erfolgreichen Zusammenarbeit zum Wohle der gesamten Einwohnerschaft beitragen.

Seit vielen Jahren ist es gute Tradition, im Rahmen der Jahresabschlussfeier Ehrungen durchzuführen. Anlässlich der Übernahme der Kindertagesstätte Maria Schutz hob Bürgermeister Manfred Krä die Leistungen der bisherigen Leiterin der Kita Schwester Theresa Plank hervor. Sie gibt diese Aufgabe nach acht Jahren erfolgreichen Wirkens ab. Zuvor war sie bereits 13 Jahre in dieser verantwortungsvollen Position im Kindergarten in Arnbach. In ihre Zeit als Leiterin der Kita fielen auch bauliche Maßnahmen mit den Um- und Ausbauarbeiten für zwei Kinderkrippen an der Kita Maria Schutz. Zusammen mit ihrem gesamten Team war es Schwester Theresa immer eine Herzensangelegenheit, auf die Interessen und Bedürfnisse der Kinder einzugehen und ihre Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Eine christliche Wertevermittlung war dabei selbstverständlich. Wie Bürgermeister Manfred Krä ausdrücklich erwähnte, freut er sich, dass Sr. Theresa der Kindertagesstätte weiterhin als Gruppenleiterin erhalten bleibt. Der Bürgermeister sprach Sr. Theresa den Dank der gesamten Bürgerschaft und des Gemeinderates für ihren unermüdlichen Einsatz für die Einrichtung und damit der Kinder aus und überreichte ihr eine Gemeindemünze und Blumen.

drucken nach oben