Bürgerhaus als herausragende Investition - Jahresschlussfeier der Gemeinde – Wahlhelfer geehrt (29.12.2017)

Bei der Jahresschlussfeier der Gemeinde im festlich geschmückten Foyer der Mehrzweckhalle informierte Bürgermeister Manfred Krä die Gemeinderatsmitglieder und Ehrengäste mit einem Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten und Investitionen der Gemeinde im abgelaufenen Jahr. Dabei stellte er heraus, dass sich, wie in den Vorjahren, wieder sehr viel getan hat. Als Grundlage dafür nannte er die bisherige grundsolide Finanzsituation.

Seit Jahren gehört Aiterhofen zu den leistungsfähigsten Gemeinden im Landkreis. Dies führte bei einer Steuerkraft mit 1.140 Euro pro Einwohner zu Platz 3 von 37 Gemeinden im Landkreis. Als kostenintensivste Maßnahme führte er die Erschließung und Vermarktung des Baugebietes Kirchfeld III mit 37 Bauparzellen und einem Gesamtfinanzaufwand von rund 3,3 Mio. Euro an. Zum Jahresende sind bereits 22 Grundstücke mit Wohnhäusern bebaut und zwei davon bewohnt. Hervorgehoben wurde die zukunftsfähige Breitbandversorgung mit Glasfaser bis ins Haus (FTTH).

Eine herausragende Investition war der Bau des Bürgerhauses in Geltolfing mit einem Kostenaufwand von rund 1,3 Mio. Euro. An diesem Gebäude sind noch einige Restarbeiten durchzuführen und steht kurz vor der Fertigstellung. Damit steht den Geltolfinger Vereinen sowie der gesamten Dorfgemeinschaft nach Schließung der Schlossgaststätte eine neue Heimat zur Verfügung. Im Rahmen des Bürgerhausbaues wurde auch das angegliederte Feuerwehrhaus nach zeitgemäßen Anforderungen saniert und erweitert. Im September wurde im Rahmen der einfachen Dorferneuerung Geltolfing mit den Bauarbeiten zur Neugestaltung des Kirchweges, der sogenannten Geltolfinger Mitte mit einem Kostenaufwand von 700.000 Euro begonnen. Im Vordergrund steht dabei eine Verbesserung der Aufenthalts- und Kommunikationsfunktion im Maßnahmenbereich für die gesamte Bevölkerung. Ab Mitte März des neuen Jahres werden noch ein Versorgungsgebäude gebaut, die historische Friedhofsmauer saniert sowie die Pflasterarbeiten ausgeführt und ein Pavillon als Bürgertreff errichtet.

Wie jedes Jahr wurden auch 2017 wieder Straßensanierungen durchgeführt. Die größte Maßnahme war im Ortsbereich Niederharthausen der Vollausbau der Kreisstraße von der B20 bis zum Ortseingang sowie die Deckensanierung der Ortsdurchfahrt durch den Landkreis Straubing - Bogen mit Kosten von rund 500.000 Euro, an denen innerorts auch die Gemeinde beteiligt war. Ferner wurde in Geltolfing ein Teilstück der Mattinger Straße und in Ainbrach eine Stichstraße saniert. Insgesamt wurden 130.000 Euro für Sanierungen und Unterhaltsmaßnahmen an den Ortsstraßen aufgewendet.

Investiert wurde auch wieder für einen modernen und leistungsfähigen Bauhof. Das bisherige, in die Jahre gekommene Pflegefahrzeug AEBI wurde mit einem Kostenaufwand von 73.000 Euro mit einem fast neuwertigen Fahrzeug ersetzt. Weiterhin wurden viele kleinere Maßnahmen wie Sanierung der Kanalisation und der Schmutzwasserpumpstationen, Erweiterung der Straßenbeleuchtung, Brückensanierung, Verlegung von Speed-Pipe-Rohren für eine zukünftige Breitbanderschließung mit Glasfaser, Unterhaltsmaßnahmen an gemeindlichen Gebäuden und Errichtung eines Parkplatzes am Kindergarten Maria Schutz durchgeführt. Eine besondere Investition war die Errichtung eines Bewegungsparcours an der Aiterach in der Nähe der Kreuzberg-Schlittenabfahrt. Als besonderes Highlight für die Kinder wurde der Bau eines attraktiven Wasserspielplatzes in der Nähe des Bauhofes mit Kosten von rund 19.000 Euro herausgestellt. Eine Maßnahme, die vom Basarteam angeregt und mit einer großzügigen Spende von 5.000 Euro unterstützt wurde.

In seinem Rückblick ging der Bürgermeister auch auf die ILE-Gäuboden ein, die mit ihren sieben Mitgliedsgemeinden eine überregional beachtete Zusammenarbeit pflegt. So gehört die Verwaltungszusammenarbeit bayernweit zu den Vorzeige-ILE-Gemeinschaften. Am Regionaltag in Oberschneiding hat sich die ILE-Gäuboden anlässlich des 5-jährigen Bestehens mit einem Infostand sehr positiv präsentiert. Auch auf der KOMMUNALE in Nürnberg wurde die Verwaltungszusammenarbeit im Rahmen eines Vortrages präsentiert.

Im überregionalen Industriegebiet Hafen Straubing-Sand sind das Gründerzentrum sowie der Bio-Cubator in hohem Maße ausgelastet und der Hafenumschlag listet sich auf Platz zwei der bayerischen Häfen. Ein Drittel dieses Industriegebietes befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Aiterhofen. Hier stehen im neuen Jahr auch größere Ansiedlungen an.

Mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbau durch den Breitbandanbieter amPlus in Aiterhofen, Geltolfing und Niederharthausen wurde eine enorme Verbesserung der Breitbandleistung erreicht. Ebenfalls erfreulich ist der Breitbandausbau in den Außenbereichsorten der Gemeinde im Rahmen des bayerischen Breitbandförderprogrammes durch die Deutsche Telekom bis Ende 2018. Der Eigenanteil der Gemeinde beträgt hier rund 200.000 Euro.

Weiterhin ging der Bürgermeister auf die Einwohnerentwicklung ein, die mit 3.534 Einwohnern gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen ist. Erwähnt wurden auch die partnerschaftlichen Beziehungen mit den beiden Gemeinden Iselsberg-Stronach in Osttirol und Montefino in den Abbruzzen.

In die Zukunft gerichtet mahnte der Bürgermeister eine Finanzpolitik mit Augenmaß an. Hier erwarten die Gemeinde mit dem Ausbau des Hochwasserschutzes an der Donau, der notwendigen Generalsanierung der Kindertagesstätte und der Grundschule mit Ausbau einer offenen Ganztagesschule enorme Kosten. Auch die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Amselfing mit zwei Fahrzeugen sowie anstehende Straßen- und Kanalsanierungen und die Barrierefreiheit der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Aiterhofen erfordern eine entsprechende Haushaltsplanung.

Zum Schluss sprach der Bürgermeister seinen Dank an alle aus, die dazu beitragen, dass sich die Gemeinde mit einer weiterhin erfolgreichen Zusammenarbeit den Herausforderungen der nächsten Jahre stellen kann. Er dankte auch der gesamten Einwohnerschaft für das gute und friedliche Miteinander und wünschte allen Glück und ein Stück Zufriedenheit für das neue Jahr.

 

 

 

drucken nach oben